Kaminofen für Passivhaus


Kaminofen für Passivhaus

Wer ein Passivhaus besitzt und dort einen Kaminofen zum Heizen einsetzt – zum Beispiel in Ergänzung zu alternativen Heizmethoden wie Solarenergie –, sollte unbedingt darauf achten, ein Modell zu wählen,

Hwam 3520 mit Wärmespeicher

das für einen gemeinsamen Betrieb mit raumlufttechnischen Anlagen zugelassen ist. Denn Gefahr kann entstehen, wenn eine Entlüftungsanlage beim Absaugen der Raumluft einen Unterdruck erzeugt, der schädliche Rauchgase aus dem Kaminofen in den Wohnraum zieht. Hier bieten sich die raumluftunabhängigen Kaminöfen des dänischen Unternehmens Hwam an, die durch das „Deutsche Institut für Bautechnik“ (DIBt) bauaufsichtlich zugelassen sind. Die Luft, die zur Verbrennung des Holzes nötig ist, wird bei ihnen über eine Leitung von außen an den zentralen Luftansaugstutzen geführt. So kann weder gefährlicher Unterdruck entstehen noch die Gesundheit gefährdendes Rauchgas austreten. Die Zuluftleitungen und auch die Türen der raumluftunabhängigen Kaminöfen von HWAM werden nach den Richtlinien des DIBt geprüft. So sind sie garantiert dicht und sicher. Da die eleganten Wärmespender auf nachhaltige Weise mit Holz beheizt werden, unterstreichen sie den umweltfreundlichen Gedanken, der im Wesen von Passiv- und Niedrigenergiehäusern liegt. Optisch sind die für den Betrieb mit Be- und Entlüftungsanlagen zugelassenen Kaminöfen von Hwam ebenfalls ein Hingucker: In verschiedenen Größen, zeitlosen Designs und mit ausgereifter Technik ausgestattet  erhältlich.